2. Quartal 2023: Margensteigerung mit IoT-Fokus

  • Organisches Umsatzwachstum von 15,2% auf EUR 283,2 Mio. (Q2 2022: EUR 245,6 Mio.)
  • EBITDA steigt um 26,3% auf EUR 31,3 Mio. (Q2 2022: EUR 24,8 Mio.)
  • Nettoergebnis wächst um 93% auf EUR 17,4 Mio. (Q2 2022: EUR 9,0 Mio.)

Die neue Kontron AG (https://www.kontron.com, ISIN AT0000A0E9W5, WKN A0X9EJ, KTN) unterstreicht mit ihren Ergebnissen ihre Stärke durch die Fokussierung auf den IoT-Markt. Im zweiten Quartal konnte erstmalig in der Firmengeschichte eine Bruttomarge von über 40% erzielt werden. Triebfeder des Margenwachstums war einmal mehr das Segment „Software + Solutions“ mit einer Bruttomarge von 65,9%. Das Nettoergebnis der fortgeführten Aktivitäten nach Minderheitenanteilen lag mit EUR 17,4 Mio. bzw. 6,2% vom Umsatz ebenfalls auf Rekordniveau.

Mit Auftragseingängen von EUR 310,2 Mio. und einem daraus resultierenden Book-to-bill Ratio von 1,1 war die Entwicklung auch im zweiten Quartal 2023 erfreulich. Beim operativen Cashflow setzte sich der positive Trend vom ersten Quartal mit EUR 2,1 Mio. fort und Kontron konnte diesen ins Plus drehen, nachdem im ersten Halbjahr 2022 noch ein negativer operativer Cashflow von EUR 71,1 Mio. zu verzeichnen war. Im zweiten Quartal 2023 wurde des Weiteren eine Rekorddividende von EUR 1 pro Aktie an die Aktionäre der Kontron AG ausgeschüttet. Mit dem Erwerb der „Cellular Automotive Module Unit“ der Telit Inc – ein Spezialist für 5G-Vernetzung von Maschinen – sowie Comlab AG (Schweiz), einem Spezialisten für die Datenkommunikation in Zügen, konnten darüber hinaus schon zwei Akquisitionen mit IoT-Fokus vermeldet werden. Bis Ende 2024 sind mehrere weitere Transaktionen im IoT-Bereich „Software + Solutions“ geplant.

Hannes Niederhauser, CEO der Kontron AG: „2023 erwarten wir für Kontron eine nachhaltige signifikante Ergebnissteigerung. Trotz der Rezessionsängste und der hohen Lagerbestände unserer Kunden erzielten wir auch im zweiten Quartal mit EUR 310 Mio. starke Auftragseingänge gegenüber EUR 283 Mio. an Umsatz. Der Auftragsbestand der neuen Kontron stieg somit im Jahr 2023 bereits um EUR 140 Mio. auf EUR 1.600 Mio. an. Damit sind bereits alle Planumsätze für das Jahr 2023 und rund 80% der Umsätze für das Jahr 2024 abgesichert. Ziel der neuen Kontron ist die Steigerung der Profitabilität. Ende März hat Kontron die Guidance zum Nettoergebnis auf EUR 66 Mio., bei einer 11% EBITDA-Marge, angehoben. Das entspricht einer Steigerung von über 20% gegenüber dem Vorjahr. Nach dem starken ersten Halbjahr werden wir diese Guidance voraussichtlich übertreffen. Mit den geplanten Akquisitionen halten wir an unserem Ziel von EUR 2.000 Mio. Umsatz im Jahr 2025 fest – und das bei deutlich erhöhter Profitabilität.“

Similar news

Veröffentlichung des Delisting-Erwerbsangebots an KATEK-Aktionäre

Linz, 15.04.2024 – Die Angebotsunterlagen an die Aktionäre der KATEK SE wurden veröffentlicht. Der Angebotspreis beträgt EUR 15 pro KATEK-Aktie ...
Explore

Kontron AG: Ein starkes Jahr als reiner IoT-Player

Umsatz: EUR 1.226 Mio., ein Anstieg von 15% gegenüber EUR 1.064 Mio. im Geschäftsjahr 2022. Konzernergebnis: EUR 77,7 Mio., übertrifft ...
Explore

Kontron gewinnt Auftrag über 34 Mio. EUR für ein GSM-R System in Tschechien

Linz, 13. März 2024 – Kontron Transportation, ein Unternehmen der Kontron Gruppe, hat die öffentliche Ausschreibung für die Errichtung eines ...
Explore